Gepäck-Information

  •  
  •  

EVA AIR empfiehlt, sich bereits vor der Anreise zum Flughafen zu vergewissern, wie viel man mitnehmen darf und welche Artikel verpackt werden können

Reisen mit Haustieren

  • EVA Air Travelling with Pets

Passagiere, die mit Tieren im aufgegebenen Gepäck/Handgepäck reisen, müssen vor dem Abflug EVA Air kontaktieren, um die Bedingungen für die Beförderung zu prüfen. Wenn sie mit Ihrem Haustier reisen möchten, sind Sie für die Vorlage gültiger Gesundheits- und Impfzertifikate zusätzlich zu anderen Dokumenten, die vom Land des Abflugs, Transits oder Ankunft verlangt werden könnten, verantwortlich. Das Flughafenpersonal behält sich das Recht vor, die Beförderung des Tieres zu verweigern, wenn die Vorkehrungen nicht mit den EVA Beförderungsbedingungen, einschließlich der Gesundheit und Sicherheit des Tieres, übereinstimmen. Haustiere wie zum Beispiel Hunde, Katzen und Hasen können in Flugzeugen von EVA als aufgegebenes Gepäck im Frachtraum befördert werden. 

 

 

* Bitte beachten Sie, dass die Tollwut in Taiwan wieder aufgetreten ist. Der Rat für Landwirtschaft (COA) hat die Weltorganisation für Tiergesundheit (OIE) am 17. Juli 2013 darüber informiert, dass Reisen mit Tieren aus Taiwan in einigen Ländern dadurch beeinträchtigt sein könnte. Sie sollten die Quarantäne-Bestimmungen des Einfuhrlandes im Voraus überprüfen oder sich an das Büro für die Untersuchung von Tieren und Pflanzen und für Quarantäne (BAPHIQ) wenden, wenn Sie Fragen dazu haben. Wenn keine einheimischen oder importierten Fälle von Tollwut in Taiwan über einen Zeitraum von zwei Jahren festgestellt werden, kann Taiwan wieder in die OIE-Liste der tollwutfreien Länder aufgenommen werden. Bitte klicken Sie hier für weitere Informationen.

  • Bitte planen Sie neben dem normalen Check-In zusätzliche Zeit ein.
  • EVA hat die Beförderung von lebenden Vögeln eingestellt.
  • Ab dem 01.09.2006 stellt EVA den Service ein, Haustiere als Freigepäck in der Kabine zu akzeptieren, es sei denn, es handelt sich um ein Hilfstier wie zum Beispiel ein Begleithund, ein Tier zur emotionalen Unterstützung, für die eine medizinische Bescheinigung erforderlich ist.
  • Der Transport von kurznasigen Hunden und Katzen (Boxer, Mops, Bulldogge, Pekinese, Himalaya und Persische Katzen etc.) in der heißen Jahreszeit wird nicht empfohlen. Diese Tiere haben Schwierigkeiten bei der Aufrechterhaltung einer normalen Körpertemperatur bei heißem Wetter. Die Forschung hat gezeigt, dass brachyzephalische Tiere (d.h. mit kurzer Schnauze oder kurzem Kopf) aufgrund ihrer kurzen Schnauzen sehr empfindlich auf Temperatur-Änderungen reagieren. Sie haben ein erhöhtes potenzielles Risiko von Atembeschwerden während des Lufttransportes, das zu negativen Auswirkungen auf die Gesundheit der Tiere führen kann. Daher sind brachyzephale Hunde- und Katzen-Rassen und ihre Kreuzungen von der Beförderung zwischen 1. Mai und 31. Oktober in der nördlichen Hemisphäre und von 1. Oktober bis 31. März in der südlichen Hemisphäre ausgeschlossen. Gänzlich ausgeschlossen sind sie auf Flügen nach / über / von Südostasien.


  1. Hund
    Affenpinscher            
    Boston Terrier         
    Boxers(all breeds)       
    Brussels Griffin          
    Bulldog(all breeds)     
    Bull Terrier              
    Pug(all breeds)        
    Cane Corso             
    Chow Chow            
    Dogue de Bordeaux      
    English Toy Spaniel      
    Japanese Chin/Japanese Spaniel/Chin Chin  
    Cavalier King Charles Spaniel              
    Lhasa Apso             
    Mastiff(all breeds)        
    Pekinese                
    Presa Canario           
    Shar Pei                
    Shih Tzu                
    Tibetan Spaniel
  2. Katze
    Burmese 
    Himalayan 
    Persian 
    Exotic shorthair cat
  3. Länderembargo
    Die folgenden Länder Südostasiens dürfen das ganze Jahr über keine brachycephalischen (kurznasigen) Hunde oder Katzen transportieren:
    Kambodscha
    Indonesien
    Malaysien
    Philippinen
    Singapur
    Thailand
    Vietnam

    Bitte beachten Sie, dass Flugrouten, die Südostasien beinhalten, auch für alle Flugabschnitte verboten sind:
    Beispiel 1: Los Angeles Taipeh - Taipeh London (wird nicht akzeptiert aufgrund der Route Taipeh/London via Bangkok)
    Beispiel 2: Los Angeles Taipeh-Taipeh Manila (wird wegen des Stops in Manila nicht akzeptiert)

    * Flüge Taipeh-Paris und umgekehrt sind möglich aufgrund der Direktverbindung zwischen den Destinationen.
    * Für Länder, die oben nicht angeführt sind, gelten immer die Embargo-Zeiträume Mai bis Oktober für die nördlichen Hemisphäre und Oktober bis März für die südliche Hemisphäre.

  • Gefährliche Hunde („Kampfhunde“)
    Die folgenden gefährlichen Hunde („Kampfhunde“) und ihre Kreuzungen sind das ganze Jahr für den Transport nicht erlaubt:
    1. American Pit Bull (Terrier)          
    2. American Staffordshire Terrier       
    3. Fila Brazileiros                    
    4. Japanese Tosa                  
    5. Pit Bull Terrier                    
    6. Dogo Argentino (Argentinische Dogge)  
  • Exotische Kurzhaarkatzen
  • Australien: Haustiere dürfen nicht als Handgepäck in der Kabine oder aufgegebenes Gepäck im Frachtraum ein-/ausgeführt werden. Vorschriftsmäßig vergurtete Blindenhunde/Gehörlosenhunde, die einen seh- oder gehörbehinderten Passagier begleiten, dürfen in der Passagierkabine befördert werden.
  • Vereinigtes Königreich: Haustiere und Blindenhunde/Gehörlosenhunde dürfen nicht als Handgepäck in der Kabine oder aufgegebenes Gepäck im Frachtraum nach England eingeführt werden. Sie können aus England nur als aufgegebenes Gepäck im Frachtraum befördert werden.
  • Hong Kong: Haustiere und Blindenhunde/Gehörlosenhunde dürfen nicht als Handgepäck in der Kabine oder aufgegebenes Gepäck im Frachtraum nach Hong Kong eingeführt werden. Sie dürfen aus Hong Kong nur als Handgepäck in der Kabine oder aufgegebenes Gepäck im Frachtraum ausgeführt werden.
  • Haustiere und Blindenhunde/Gehörlosenhunde dürfen nicht als Handgepäck in der Kabine oder aufgegebenes Gepäck im Frachtraum aus China ausgeführt werden.


Haustiere als aufgegebenes Gepäck

  • Haustiere können nur für die Beförderung per Luft akzeptiert werden, wenn sie in Behältnissen transportiert werden, die:
    1. Sicher vor Auslaufen, Ausbrechen und Krallen sind.
    2. So gebaut sind, dass kein Risiko eines Ausbruchs des Tieres, Verletzungen oder Schäden an anderen Gegenständen im Flugzeug besteht.
    3. Für den Lufttransport entworfen sind und Sicherstellen, dass das Tier bequem ohne das Risiko von Verletzungen liegt und dem für die sichere Beförderung verantwortlichem Personal keine Unannehmlichkeiten bereitet.
    4. Eine funktionierende Belüftung an mehr als einer Seite haben. Leicht als Tierbehältnis erkannt werden können. Über feuchtigkeitsabsorbierendes Material verfügen, welches den Boden bedeckt.
    5. Der Zwinger oder das Behältnis muss aus Hartplastik gefertigt sein, das während der Beförderung einer starken Belastung widerstehen kann.
    6. Höhe: Die Höhe des Tieres in stehender Position, ohne die Oberseite des Käfigs zu berühren.
    7. Länge: Von der Nase bis zur Schwanzspitze, plus der halben Höhe vom Boden bis zum Ellbogengelenk.
    8. Breite: Das Zweifache des Tieres zwischen den Schulterblättern.
    9. Das Behältnis muss groß genug sein, damit Ihr Tier bequem aufrecht stehen oder liegen kann.
    10. Eine ausreichende Versorgung mit Futter und Wasser mit entsprechenden Näpfen muss sicher am Behältnis befestigt sein.
    11. Klicken Sie auf diesen Link  um die Standardbehältnisse der International Air Transport Association (IATA) anzuzeigen.
  • Der Raum, in dem Ihr Tier befördert wird, weist denselben Druck und Temperatur wie in der Passagierkabine auf, und die Lichter sind eingeschaltet.
  • Es gibt keine Beschränkung für Tiere, die als aufgegebenes Gepäck befördert werden, mit der Ausnahme von strukturellen Einschränkungen bei einigen Flugzeugtypen. Kontaktieren Sie EVA Air, um weitere Einzelheiten zu erfahren.
  • In einem Zwinger dürfen nicht mehr als zwei ausgewachsene Tiere vergleichbarer Größe mit einem Maximalgewicht von 14 kg/31 lb. befördert werden. Tiere, die mehr wiegen, müssen aus Gründen der Sicherheit und Bequemlichkeit in einem eigenen Zwinger befördert werden. Maximal drei Tiere in einem Alter unter sechs Monaten und aus demselben Wurf können in einem einzelnen Käfig befördert werden.
  • Auf Anfrage kann ein Vertreter gemäß Ihren Anweisungen das Tier mit Futter und Wasser versorgen. 
  • Bei einer Reise mit mehr als einer Airline können Haustiere nicht zum Anschlussflug einer anderen Fluggesellschaft durchgecheckt werden, wenn man nicht zuvor eine Bestätigung der anderen Airline erhalten hat, dieses Tier auf dem Flug transportieren zu dürfen. Vergewissern Sie sich, dass Sie genug Zeit für diesen Transfer eingeplant haben. 


Gebühren

Ihr(e) Tier(e), sowie die Zwinger und Behältnisse, egal ob aufgegebenes Gepäck oder Handgepäck, werden als zusätzliches Gepäck berechnet und von Ihrer Freigepäckmenge abgezogen. Blindenhunde/Gehörlosenhunde werden gebührenfrei ohne Gewichtsbeschränkungen befördert, wenn sie Passagiere begleiten, welche auf diese Tiere angewiesen sind.

  • Gewichtssystem: Die Gebühr wird nach Gesamtgewicht des Tieres/der Tiere und der Zwinger oder Behältnisse berechnet.
  • Stücksystem:  Ein Tier mit Begleitung, dass alle Voraussetzungen erfüllt, wird als 2 (ZWEI) Stücke zusätzliches Gepäck berechnet. Beachten Sie die folgenden Einzelheiten:
    1. Beträgt das Gesamtgewicht des Tieres plus Behältnis weniger als 32 kg, wird das Doppelte der üblichen Übergepäckgebühr pro Behältnis berechnet.
    2. Beträgt das Gesamtgewicht mehr als 32 kg, wird das Dreifache der üblichen Übergepäckgebühr verrechnet


Einschränkung nach Flugzeugtypen 

Aufgrund von Einschränkungen je nach Flugzeugtyp, wird das Transportieren von Tieren auf manchen Flügen nicht akzeptiert. Wenn Sie weitere Fragen haben, kontaktieren Sie bitte die EVA AIR-Reservierung.