直接跳至主頁面

Hilfe bei besonderen Bedürfnissen

Hilfe für Personen mit Behinderungen

Fluggäste, die besondere Hilfeleistung benötigen 

Wenn Sie aufgrund einer körperlichen Behinderung oder psychischen/emotionalen Behinderung besondere Unterstützung benötigen, bietet EVA Ihnen individuelle Betreuung und Unterstützung. Wenn Sie während Ihres Fluges besondere Unterstützung oder Dienstleistungen benötigen, informieren Sie bitte ein Reservierungsbüro von EVA Air, damit wir die notwendigen Vorkehrungen treffen können. Unter bestimmten Umständen und bestimmten medizinischen Bedingungen muss Ihr behandelnder Arzt ein Formular mit medizinischen Informationen von EVA Air (MEDIF) ausfüllen.

Wir bieten Fluggästen mit Behinderungen:

(1) Transport zum, vom und zwischen den Flugsteigen per Rollstuhl oder auf andere geeignete Weise im Flughafen;

(2) Hilfestellung beim Einsteigen;

(3) Unterstützung für Personen mit Seh-, Hör- oder kognitiven, psychischen/emotionalen Beeinträchtigungen oder Mobilitätseinschränkungen am Flughafen und im Flugzeug. Bei der Reservierung empfehlen wir, unsere Reservierungsmitarbeiter über die körperliche Beeinträchtigung und benötigte Ausrüstung oder den erforderlichen Service zu informieren, wie z. B. Zollabfertigung und Rollstuhlservices, die Sie eventuell benötigen. Für Rollstuhl- und andere Services lesen Sie bitte die unten aufgeführten Regeln oder wenden Sie sich an unsere Reservierungsbüros. Jeder EVA Air-Flug, der an einem US-Flughafen startet oder endet, entspricht den Bestimmungen des United States Department of Transportation (DOT). Weitere Informationen zu unseren Leistungen für Fluggäste mit Behinderungen oder besonderen Bedürfnissen (einschließlich bei Flugverspätungen) finden Sie unter Verpflichtung gegenüber unseren Kunden und Kontingenzplan.

  • Sitzplatzzuteilung: Unser Personal in der Buchungszentrale und unser Bodenpersonal werden versuchen, Ihnen einen für Sie zugänglichen Sitzplatz im Flugzeug zuzuteilen. Aus Gründen der Flugsicherheit werden die Sitzplätze jedoch so zugeteilt, dass die Notausgänge nicht blockiert werden. Informationen zu Flugzeugtypen und Sitzkonfigurationen finden Sie auf unserer Flottenwebseite auf dieser Website.
  • Sondermahlzeiten an Bord: Wir bieten Diabetiker-, vegetarische, fettarme und verschiedene andere Mahlzeiten für Passagiere mit besonderen medizinischen oder diätetischen Bedürfnissen an. Bitte informieren Sie unsere Reservierungsmitarbeiter mindestens 24 Stunden vor Ihrem planmäßigen Abflug von Ihrer Sondermahlzeit.
  • Services am Flughafen: EVA Air bietet Check-in-Services für Fluggäste mit besonderen Bedürfnissen am Schalter 19 des internationalen Flughafens Taoyuan an. Sie können sich auch an unser Bodenpersonal an den anderen Flughäfen wenden, und wir helfen Ihnen sofort beim Check-in-Verfahren. Die meisten Flughäfen auf Flugstrecken von EVA Air sind mit Fluggastbrücken und Hebeausrüstung ausgestattet, die Unterstützung beim Ein- und Aussteigen bieten. Bitte wenden Sie sich so früh wie möglich an EVA Air, wenn Sie keine Treppen nutzen können. 
  • Ausstattung an Bord: Alle Arten von EVA Air-Flugzeugen sind mit speziellen Toiletten und Rollstühlen an Bord für Passagiere mit Behinderungen ausgestattet, mit Ausnahme des Flugzeugtyps A321, bei dem diese aus Platzgründen nicht zur Verfügung stehen. Weitere Informationen zur Verfügbarkeit von Toiletten in den einzelnen Flugzeugtypen finden Sie auf der Seite zur Flugzeugflotte auf dieser Website.
  • Services an Bord:
    • Wir bieten Passagieren mit Behinderungen die folgende Unterstützung: 1. Transport zwischen Flugsteig und Sitz während des Ein-/Aussteigens. 2. Transport zwischen Sitzplatz im Flugzeug und Toilette im Rollstuhl oder mit anderen Mobilitätshilfen an Bord.
    • Wir können folgende Unterstützungsleistungen für Passagiere mit Behinderungen nicht anbieten: 1. Hilfe bei der Einnahme von Mahlzeiten. 2. Hilfe beim Toilettengang auf der Toilette oder am Sitz. 3. Medizinische Services: 
  • Begleittiere: Für Begleittiere wie z. B. Assistenzhunde, fallen keine Gebühren für Übergepäck an. Die Passagiere müssen jedoch entsprechende medizinische Dokumente vorlegen. Weitere Informationen finden Sie unter der Tierrichtlinie EVA AVIH.

Complaint Resolution Officials (CRO) für Fluggäste mit Behinderungen

EVA Airways verfügt über speziell ausgebildete Mitarbeiter, sogenannte Complaint Resolution Officials (CROs), an jedem unserer Flughafenstandorte in den USA und am internationalen Flughafen von Taoyuan, um unsere Fluggäste mit Behinderungen bei ihren Anfragen zu unterstützen. Passagiere können das US Department of Transportation auch auf eine der folgenden Arten kontaktieren:

  • Für Anrufe aus den USA: telefonisch über die gebührenfreie Hotline für Fluggäste mit Behinderungen unter 1-800-778-4838 (Sprache) oder 1-800-455-9880 (Fernschreiber),
  • Telefonisch unter 202-366-2220 (Sprache) oder 202-366-0511 (Fernschreiber) bei der Aviation Consumer Protection Division,
  • Per Post an die Air Consumer Protection Division, C-75, U.S. Department of Transportation, 1200 New Jersey Ave., SE., West Building, Room W96-432, Washington, DC 20590 und
  • Die „Final Rule on Non-Discrimination on the Basis of Disability in Air Travel“ des US-Verkehrsministeriums (Department of Transportation) gilt für alle von EVA Airways durchgeführten Flüge in die und aus den USA. Passagiere können eine Kopie der DOT 14CFR 382 auf der Website der Aviation Consumer Protect Division (https://www.transportation.gov/airconsumer) anfordern.

Hilfestellung per Rollstuhl und mit anderen Mobilitätshilfen an Flughäfen

Rollstuhlservice ist für abfliegende, ankommende, umsteigende und durchreisende Passagiere an jedem Flughafen verfügbar. Wenn Sie einen Rollstuhlservice benötigen, teilen Sie uns dies bitte bei der Reservierung oder mindestens 24 Stunden vor der Reise mit. Wenn Sie zum/vom internationalen Flughafen Amsterdam oder in einer Gruppe von 10 oder mehr Fluggästen mit Rollstühlen reisen, geben Sie uns bitte mindestens 48 Stunden im Voraus Bescheid, damit wir Ihnen besser helfen und den erforderlichen Stauraum zur Verfügung stellen können. Wenn Rollstuhlservices vor dem Abflug nicht früh genug gebucht werden, müssen Fluggäste am Flughafen möglicherweise auf die Rollstuhlservices warten. Wir bieten Rollstuhlservice für Fluggäste, die einen Rollstuhl am Flughafen benötigen. Die eigenen Rollstühle oder Mobilitätshilfen von Fluggästen werden als aufgegebenes Gepäck ohne zusätzliche Gebühr angenommen. Diese Artikel können entweder am Check-in-Schalter oder am Abflugsteig eingecheckt werden. Wenn Sie einen Rollstuhl in der Kabine benutzen müssen, informieren Sie uns bitte im Voraus.

Persönliche Rollstühle und andere Hilfsmittel

Für Kunden mit Behinderungen ist die Beförderung von Rollstühlen/Mobilitätshilfen oder die Bereitstellung von Rollstuhlservices kostenlos. Der Rollstuhl/die Mobilitätshilfe muss sicher verpackt sein. Wenn Sie einen eigenen elektrischen Rollstuhl oder eine Mobilitätshilfe für die Reise mitbringen, können Größe und Gewicht Beschränkungen unterliegen. Aus Sicherheitsgründen müssen wir alle Akkumulatoren untersuchen, um die sachgemäße Abfertigung zu bestimmen. Geben Sie uns daher bitte die folgenden Informationen:

  • Zusammenklappbare(r) oder nicht klappbare(r) Rollstuhl/Mobilitätshilfe
  • Gesamtgewicht und Abmessungen (d. h. Länge x Breite x Höhe)
  • Anzahl der installierten Batterien
  • Batterietypen: (Dies hilft uns sicherzustellen, dass die Abfertigung sicher und in Übereinstimmung mit den Vorschriften erfolgt.)
    • Trockenbatterie
    • Auslaufsichere Nassbatterie
    • Nicht auslaufsichere (Nass-) Batterie
    • Lithiumbatterie (bitte auch Angabe der Nennenergie in Wattstunden)

Rollstühle oder Mobilitätshilfen mit auslaufsicheren (Nass-) Batterien oder Trockenbatterien (Servicecode: WCBD)

  • Als Betreiber müssen wir Folgendes sicherstellen:
    • Die Batteriepole sind vor Kurzschlüssen geschützt, z. B. durch Verschluss in einem Batteriebehälter;
    • Die Batterie ist sicher am Rollstuhl oder an der Mobilitätshilfe befestigt;
    • Elektrische Stromkreise wurden isoliert und es besteht keine Gefahr eines unbeabsichtigten Betriebs;
    • Veränderte, undeutliche Batterieetiketten oder -aufkleber sind nicht akzeptabel. 

  • Wenn die Batterie(n) während des Check-ins nicht sicher im Rollstuhl oder in einer Mobilitätshilfe befestigt werden kann/können, sind folgende Vorschriften einzuhalten: 
    • Die Batterie(n) muss/müssen entfernt werden. Der Rollstuhl oder die Mobilitätshilfe darf dann ohne Einschränkung als aufgegebenes Gepäck transportiert werden;
    • Die entfernten Batterien müssen in einer stabilen, starren Verpackung transportiert werden, die als aufgegebenes Gepäck transportiert werden muss.
    • Die Batterie(n) muss/müssen vor Kurzschluss geschützt werden; 
    • Veränderte, undeutliche Batterieetiketten oder -aufkleber sind nicht akzeptabel; 
    • Wir müssen den verantwortlichen Piloten über die Position der verpackten Batterie informieren.

Rollstühle oder Mobilitätshilfen mit nicht auslaufsicheren (Nass-) Batterien (Servicecode: WCBW)

Wenn der Rollstuhl oder die Hilfsausrüstung immer in aufrechter Position geladen, verstaut, gesichert und entladen werden kann, kann die Batterie im Rollstuhl installiert bleiben. Als Betreiber müssen wir Folgendes sicherstellen:
  • Die Batteriepole sind vor Kurzschlüssen geschützt, z. B. durch Verschluss in einem Batteriebehälter;
  • Die Batterie ist sicher am Rollstuhl oder an der Mobilitätshilfe befestigt;
  • Elektrische Stromkreise wurden isoliert und es besteht keine Gefahr eines unbeabsichtigten Betriebs;
  • Veränderte, undeutliche Batterieetiketten oder -aufkleber sind nicht akzeptabel.    
    ** Nicht zulässig, wenn der Rollstuhl oder die Mobilitätshilfe nicht immer in aufrechter Position geladen, verstaut, gesichert und entladen werden kann.

Rollstühle oder Mobilitätshilfen mit Lithiumbatterien (Servicecode: WCLB)

Als Betreiber müssen wir Folgendes sicherstellen: 

  • Die Batterien müssen zu einem Typ gehören, der die Anforderungen jedes Tests im UN Manual of Tests and Criteria, Teil III, Unterabschnitt 38.3 erfüllt;
  • Nicht-OEM- oder modifizierte Lithiumbatterien müssen ebenfalls die oben genannten Anforderungen erfüllen;
  • Kopien der Testergebnisse der Lithiumbatterien werden zur späteren Bezugnahme bereitgestellt;
  • Veränderte, undeutliche Batterieetiketten oder -aufkleber sind nicht akzeptabel;
  • Die Batteriepole sind vor Kurzschlüssen geschützt, z. B. durch Verschluss in einem Batteriebehälter;
  • Die Batterie ist sicher am Rollstuhl oder an der Mobilitätshilfe befestigt;
  • Elektrische Stromkreise wurden isoliert, und es besteht keine Gefahr eines unbeabsichtigten Betriebs.

Wenn die Batterie(n) während des Check-ins nicht sicher im Rollstuhl oder in einer Mobilitätshilfe befestigt werden kann/können, sind folgende Vorschriften einzuhalten: 

  • Die Batterie(n) muss/müssen entfernt werden. Der Rollstuhl oder die Mobilitätshilfe darf dann ohne Einschränkung als aufgegebenes Gepäck transportiert werden;
  • Die Batterie(n) muss/müssen durch Isolieren der Pole vor Kurzschluss geschützt werden (z. B. durch Abkleben freiliegender Pole);
  • Die entfernte(n) Batterie(n) muss/müssen vor Beschädigungen geschützt werden (z. B. durch Unterbringung jeder einzelnen Batterie in einer Schutzhülle). Die Batterie(n) muss/müssen im Handgepäck mitgeführt werden.
  • Die Batterie muss gemäß den Anweisungen des Herstellers oder des Gerätebesitzers aus dem Gerät entnommen werden.
    *Die Batterie darf 300 Wh nicht überschreiten bzw. bei einem Gerät mit zwei für den Betrieb benötigten Batterien darf jede Batterie 160 Wh nicht überschreiten.
    *Zusätzlich zu der/den aus dem Rollstuhl/den Mobilitätshilfen entfernten Batterie(n) dürfen maximal eine Ersatzbatterie von nicht mehr als 300 Wh oder zwei Ersatzbatterien von jeweils nicht mehr als 160 Wh in den Fluggastraum mitgeführt werden.
  • Wenn Sie einen Codeshare-Flug gebucht haben, wenden Sie sich bitte an die Fluggesellschaft, die den Flug tatsächlich durchführt, um Maße und Kapazität der Lithiumbatterie zu bestätigen und Unannehmlichkeiten zu vermeiden.
  • Wir müssen den Piloten über die Position des Rollstuhls/der Mobilitätshilfen mit installierten Akkus oder die Position von Lithiumbatterien informieren, wenn diese entfernt und in der Kabine transportiert werden. 

Einchecken und Rückgabe von persönlichen Rollstühlen/Mobilitätshilfen am Flugsteig

Das Einchecken und die Rückgabe Ihres Rollstuhls/Ihrer Mobilitätshilfen können auch am Flugsteig arrangiert werden, wenn die Flughafeneinrichtungen und die zugehörigen Vorschriften beachtet werden. Bitte teilen Sie uns im Voraus mit, wenn Sie die Ausrüstung an Flughäfen verwenden müssen.

  • Abflug: Nach Abschluss des Check-in begeben Sie sich bitte früher zum Flugsteig, um Ihre Rollstuhl-/Mobilitätshilfen problemlos einzuchecken.
  • Ankunft: Nach dem Ausstieg aus dem Flugzeug warten Sie bitte einen Moment, bis Ihr Rollstuhl/Ihre Mobilitätshilfen für Sie zum Gate gebracht werden.

Bitte beachten Sie, dass einige Flughafeneinrichtungen/-vorschriften Ihre Anforderungen möglicherweise nicht erfüllen. Vielen Dank für Ihr Verständnis bei etwaigen Unannehmlichkeiten.

Um eine sichere Beförderung Ihres Rollstuhls/Ihrer Mobilitätshilfen zu gewährleisten, ist es sehr hilfreich, wenn Sie die Anweisungen des Herstellers (oder Kopien) zum Flughafen mitbringen. Wir empfehlen Ihnen dringend, dass Ihre Anweisungen auf Englisch und Chinesisch sowie in der Sprache jedes anderen Landes auf Ihrem Flugplan verfügbar sind. Wenn Ihr Flugplan andere Fluggesellschaften umfasst, müssen Sie für jedes Segment eine Bestätigung der anderen Fluggesellschaften erhalten.

Unsere Flugzeuge sind auch für Ihre grundlegenden Bedürfnisse konzipiert. Sie sind mit Ausnahme des A321 alle mit einem Rollstuhl an Bord ausgestattet, der für den Transfer zwischen Sitzplatz und WC verwendet werden kann.

Bitte wenden Sie sich für weitere Informationen an die EVA Air Buchungszentrale. Wir helfen Ihnen gerne weiter.